Filtern

Saunazubehör


Saunazubehör - das wichtigste Equipment für effektives Saunieren

Nach einem anstrengenden Tag ist ein Saunagang genau das Richtige, um sich zu entspannen und inneren Ausgleich zu finden. Das Saunieren fördert die Durchblutung des gesamten Körpers. Wer eine eigene Sauna betreibt, ist hier im Vorteil. Um richtig zu saunieren und den bestmöglichen Effekt zu erzielen, bedarf es allerdings etwas mehr als eine Wärme spendende Sauna. Beim Saunieren wird ein bestimmtes Sortiment an Zubehör benötigt.

Zu den wichtigsten Elementen gehören die Saunasteine, ein Kübel und eine Kelle. Aber auch eine Saunauhr, ein Thermometer, ein Hygrometer, ein Aufgusstuch, eine Saunabürste und eine Fußwanne dürfen nicht fehlen. Hinzu kommt das Equipment für die Gestaltung des Wellnessbereiches wie beispielsweise Liegen und Kopfstützen.


Saunasteine

Die Saunasteine spielen eine wichtige Rolle beim Betrieb einer Sauna. Das magmatische Tiefengestein sorgt für das richtige Klima in der Kabine. Auf dem Saunaofen geschichtet, speichern die bis zu 10 cm langen Steine die Hitze und geben sie an die Umgebungsluft ab. Damit das Gestein die hohen Temperaturen speichern kann, muss es eine hohe Dichte und eine entsprechende Hitzebeständigkeit aufweisen.

Wenn das Aufgusswasser mit der Kelle über die Steine gegossen wird, kommt es zu einer plötzlichen Abkühlung des Gesteins (thermischer Schock) und der dabei entstehende Dampf verteilt sich gleichmäßig in der Kabine. Am gebräuchlichsten sind die sogenannten Granitsteine. Je nach Nutzungsintensität müssen die Saunasteine von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden.


Saunakübel und Kelle

Ein wünschenswerter Aufguss gelingt nur mit einem guten Kübel und einer passenden Kelle. Das Aufgusswasser wird im Kübel mit einem beliebigen Saunaduft angereichert. Der fertige Aufguss wird dann mit der Kelle über die heißen Saunasteine gegossen. Ein klassischer Saunakübel besteht aus Holz. Für die Produktion der Kübel werden verschiedene Holzarten verwendet. Es werden aber auch Kübel aus Kunststoff, Kupfer und Edelstahl angeboten. Die Kelle ist dann meist schon dabei. Beide Elemente können aber auch einzeln erworben werden. So wie beim Kübel gibt es auch bei Kellen eine vielfältige Auswahl an verschiedenen Materialien, Formen und Designs.


Sanduhr

Auch die Sauna-Sanduhr hat eine wichtige Funktion. Die aus einem kleinen Glasröhrchen, einer Holzfassung und einer bestimmten Menge Sand bestehende Uhr misst die Zeit des Saunagangs. Dafür wird die Sanduhr zu Beginn des Saunagangs einfach umgedreht. Von diesem Moment an beginnt der Sand durch das Glasröhrchen zu rieseln. Die übliche Zeit des Saunierens beträgt 15 Minuten. Ein Zeitraum, der unbedingt eingehalten und nicht überschritten werden sollte. Passend zu den verschiedenen Geschmäckern gibt es Sauna-Sanduhren in unterschiedlichen Formen und Farben. Am geläufigsten ist jedoch die Röhrchen-Form.


Aufgusstuch

Das Aufgusstuch ist ein praktischer Begleiter in der Sauna. Mithilfe des Aufguss- oder auch Wedeltuches lässt sich der Dampf besser in der Kabine verteilen. Ein gewöhnliches Handtuch ist für diesen Zweck schlichtweg ungeeignet. Denn das Gewicht und die unhandlichen Maße sind beim Wedeln eher hinderlich. Um den Dampf mit der richtigen Technik in der gesamten Kabine verteilen zu können, bedarf es ohne Zweifel ein für diesen Zweck gefertigtes Aufgusstuch aus Zwirnfrottier.


Saunabürste

Die Saunabürste steigert zusätzlich das Wohlbefinden beim Saunieren und sollte deshalb mit auf der Liste des benötigten Zubehörs stehen. Verschiedene Varianten stehen zur Auswahl. Es gibt Saunabürsten mit Naturborsten, aber auch mit Holznoppen. Eine Bürste mit Naturborsten eignet sich hervorragend für ein gründliches Hautpeeling. Ein intensiver Massageeffekt wird hingegen mit der Holznoppen-Variante erzielt.

Um schwer erreichbare Körperflächen wie den Rücken bearbeiten zu können, empfiehlt sich eine Saunabürste mit langem Holzstiel. Eine Saunabürste, die nur aus dem Bürstenkopf und einem Riemen besteht, ist ideal für gut erreichbare Körperzonen. Sie liegt gut in der Hand und kann, dank des Riemens, nicht aus der Hand fallen.


Thermometer

Sauna-Thermometer gehören zu den wichtigsten Anschaffungen. Das Thermometer misst die Temperatur in der Kabine und zeigt an, wann die gewünschte Temperatur erreicht ist. Das Saunieren bei Temperaturen von 60 bis 75 Grad wird als Bio- oder Niedertemperatur-Sauna bezeichnet. Freunde der finnischen Sauna saunieren jedoch bei Temperaturen zwischen 85 und 95 Grad. Wobei durchaus auch Temperaturen von mehr als 100 Grad üblich sind.


Hygrometer

Neben einem Sauna-Thermometer findet sich in vielen Saunas auch ein Hygrometer, das die Luftfeuchtigkeit in der Kabine anzeigt. Sehr praktisch sind Kombigeräte, die das Thermometer und das Hygrometer in einem Gerät vereinen. Die hitzebeständigen Thermometer und Hygrometer, zum aufhängen oder aufstellen, gibt es in verschiedenen Ausführungen. Zu den gängigsten Varianten gehören die in Holzrahmen eingefassten Geräte.


Liegen und Kopfstützen

Für ergonomisches Liegen und maximalen Komfort beim Saunieren dürfen auch eine geeignete Liege und eine Kopfstütze nicht fehlen. Passend zur Größe und zum Stil der Kabine gibt es für jede Sauna die richtige Lösung.


Fußwanne

Nach dem Saunagang geht es in die Abkühlungsphase und nun kommt die Fußwanne (oder besser gesagt zwei Fußwannen) zum Einsatz. Eine Fußwanne wird mit warmem Wasser und die andere mit kaltem Wasser befüllt. Zuerst werden die Füße für gut fünf Minuten in die Fußwanne mit dem warmen Wasser gestellt, um sie anschließend für einige Sekunden in die zweite Fußwanne mit dem kalten Wasser zu tauchen. Das Ganze sollte mehrere Male wiederholt werden. Das Wechselbad für die Füße kurbelt den Kreislauf an, der sich infolgedessen schneller wieder stabilisiert.


Das richtige Zubehör für das perfekte Saunabad

Mit hochwertigem Saunazubehör können Sie Ihren privaten Sauna- oder Wellnessbereich individuell gestalten. Damit wird jeder Saunabesuch zu einem besonderen Erlebnis, an das Sie sich noch lange und mit Freude zurückerinnern werden. Als Zubehör zählt man allgemein alle nicht-technischen Bestandteile einer Sauna, die für den Betrieb notwendig sind. Dazu zählen zum Beispiel Aufgussbottiche und Kellen, Messgeräte und Saunauhren, Hinweisschilder und Badetafeln sowie Birkenreisige und Bürsten. Erst mit dem richtigen Zubehör wird ein Saunabesuch perfekt. Ein besonderes Erlebnis bieten Duftkonzentrate (z.B. Sandelholz, Mandarine, Blutorange). Sie werden dem Aufgusswasser zugegeben und sorgen beim Verdampfen für besonderes Wohlempfinden und eine naturgesunde Entspannung. Birkenzweige sind ebenfalls ein beliebtes Saunazubehör. Sie erhöhen den beliebten Saunaeffekt und bringen ein Stück Finnland in jede Sauna. Welches Zubehör Sie letztlich wählen, bleibt dabei ganz Ihnen überlassen.


Was zeichnet hochwertiges Saunazubehör aus?

Hochwertiges Saunazubehör zeichnet sich dadurch aus, dass nur die hochwertigsten Materialien verarbeitet werden. Dies schlägt sich natürlich entsprechend im Preis wieder, hat aber den Vorteil, dass die Produkte eine deutlich höhere Lebensdauer und Beständigkeit aufweisen. Besonders zu empfehlen ist Saunazubehör aus hochwertigen Hölzern wie Lärche, Fichte oder Abachi-Holz sowie beständigen Metallen wie Edelstahl und Kupfer. Für einen reibungslosen Saunabetrieb sollten in jeder Sauna zumindest ein Aufgusskübel für das Aufgusswasser sowie eine Kelle zum Verteilen vorhanden sein. Ferner ein Hygrometer, um die Luftfeuchtigkeit in der Saunakabine anzuzeigen sowie eine Sanduhr, um die Länge des Saunabades anzuzeigen.


Ein kreatives Zubehör - LED Farblichter

Ein besonders kreatives Zubehör für den Sauna- und Wellnessbereich sind LED Farblichter. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich und werden direkt in der Saunakabine installiert. Je nach Modell ist es möglich zwischen verschiedene Farben (z.B. Rot, Blau, Grün, Gelb, Weiß) und Farbverläufen zu wechseln. LED Farblichter sind für Infrarotkabinen und Saunen geeignet und tragen zu einem entspannenden und wohltuenden Saunabad bei. Auch hier gilt: Welches Zubehör sie wählen, bleibt ganz Ihnen überlassen.