1,99 % Finanzierung bereits ab 200 EUR Einkaufswert mit easyCredit Ratenkauf

Infrarotkabine & Zubehör

Infrarotkabinen
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10

Infrarotkabinen wirken positiv auf das Immunsystem, entschlacken und entspannen

Infrarotkabinen für den Heimbereich werden immer beliebter. Grund ist die gesundheitsfördernde Wirkung der Infrarotstrahlen. Auch als Wärmestrahlung bezeichnet, sind sie Teil der optischen Strahlung und damit Teil des elektromagnetischen Spektrums. Die wichtigste natürliche Quelle für Infrarot-Strahlung ist die Sonne.

Schon lange wird Wärmestrahlung zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Man kennt sie durch Infrarotlampen, mit denen einzelne Körperbereiche gezielt bestrahlt und beispielsweise Entzündungen behandelt werden. Infrarotkabinen bieten diese gesundheitsfördernde Wirkung auf großer Fläche und somit für den gesamten Körper. Die Infrarotstrahlung dringt einige Millimeter in die Haut ein. So wird eine angenehme Wärme erzeugt, die bis tief in das Gewebe reicht. Die Erhöhung der Körpertemperatur regt den Stoffwechsel an und aktiviert die Immunzellen. Die Blutgefäße werden erweitert, was zu einer besseren Durchblutung des Körpers führt und die Muskeln entspannt. Das Schwitzen aktiviert die Reinigungsprozesse des Körpers und wirkt entschlackend. Verglichen mit der Sauna, ist die Nutzung dabei deutlich kreislaufschonender.

Regelmäßige Aufenthalte in der Infrarotkabine

  • Stärken das Immunsystem
  • Tragen zur Erkältungsprofilaxe bei
  • Entspannen die gesamte Körpermuskulatur
  • Lindern Gelenkschmerzen
  • Führen zu einer regelmäßigen Befreiung des Körpers von Giftstoffen
  • Können das Hautbild verbessern und sich positiv auf Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne auswirken
  • Helfen beim Abnehmen (vorausgesetzt, Sie ernähren sich entsprechend und treiben Sport)
  • Setzen Endorphine frei


Infrarotsauna - die Alternative zur klassischen Sauna

Der Vorteil von Infrarotkabinen ist, dass Sie im Gegensatz zu Saunen keinen Starkstrom benötigen und somit problemlos mit einem 230 Volt-Anschluss in den eigenen vier Wänden betrieben werden können. Da sie im Vergleich zur Sauna durchschnittlich nur rund ein Fünftel an Stromverbrauch benötigen, sind sie eine energieeffiziente Alternative, wenn es darum geht, sich etwas Gutes zu tun. Zudem benötigen sie wenig Platz. Bei POOL Total finden Sie rechteckige Infrarotkabinen schon ab einer Größe von 100x94x190 m bis hin zu 163,3x107,8x193,8 m sowie Eckmodelle. Wichtig für Sie ist, dass Sie ausreichend Platz in der Kabine haben, um bequem sitzen zu können. Durch die kurze Aufheizzeit von wenigen Sekunden bis einigen Minuten (je nach Strahlertyp), sind Infrarotkabinen jederzeit spontan nutzbar.


Wie nutze ich eine Infrarotkabine richtig?

Falsch machen kann man bei der Nutzung einer Infrarotkabine fast nichts. Dennoch sollten Sie einige Punkte beachten, um die für Sie optimale Wirkung zu erzielen:
Je nach Model können Sie Ihre Infrarotkabine auf bis zu 65 Grad erhitzen. Da der Körper jedoch nicht – wie bei einer klassischen Sauna – ausschließlich durch die Luft erwärmt wird, sondern durch das Auftreffen der Infrarotstrahlen auf die Haut, ist dies in der Regel gar nicht nötig. Geringere Temperaturen reichen meist aus und Sie sparen Stromkosten. Am besten ist es, Sie beginnen mit einer niedrigen Temperatur und tasten sich dann Grad für Grad an Ihre persönliche Wohlfühltemperatur heran.

Dafür, wie oft man eine Infrarotkabine nutzen sollte, gibt es keine festen Vorgaben. Durchschnittlich nutzen Besitzer diese drei Mal pro Woche. Da die Infrarotstrahlen – genau wie Sonnenstrahlen – die Vitamin D-Bildung unterstützen können, ist gerade im Winter eine mehrmalige Nutzung pro Woche empfehlenswert. Aber auch hier zählt vor allem das persönliche Wohlempfinden.

Das gilt ebenso für die Dauer des Aufenthaltes. Zwischen 10 und 30 Minuten liegt der Durchschnitt, Anfänger starten mit einer kürzeren Zeit und verlängern dann nach und nach. Bleiben sollte man in einer Infrarotkabine nur so lange, wie man sich darin wohlfühlt. Vor der Nutzung sollten Sie ausreichend trinken. Danach sollten Sie sich eine kurze Ruhephase gönnen, um Ihren Kreislauf zu schonen und damit die gesundheitsförderliche Wirkung ihre volle Wirkung entfalten kann. Im Gegensatz zur Sauna verbringt man die Zeit in einer Infrarotkabine nicht in mehreren Gängen hintereinander, sondern in einem Stück. Anzeichen wie Atemnot, Schwindel, Kopfschmerzen, unangenehmes Kribbeln auf der Haut oder eine sehr heiße Stirn sind immer ein Grund, die Kabine zu verlassen.

Achten Sie auf die notwendige Hygiene und Sicherheit: Benutzen Sie immer ein Handtuch. Reinigen Sie Ihre Wellness-Oase regelmäßig mindestens einmal im Monat mit einem Staubsauger, einem feuchten Tuch und beseitigen Sie Flecken, indem Sie die betroffenen Stellen vorsichtig mit einem feinkörnigen Schleifpapier in Richtung der Holzmaserung abschleifen. Das Bediengerät wird mit einem trockenen Tuch gereinigt. Bitte die Kabine vor der Reinigung immer vom Strom trennen! Achten Sie bei der Nutzung auf einen ausreichenden Abstand zu den Strahlern (insbesondere ABC-Strahler, siehe unten!) und fassen Sie diese während des Betriebs nicht an, da sie sehr heiß werden können. Außerdem sollten Sie hin und wieder die technische Funktionalität kontrollieren und die komplette Kabine einer genauen Sichtung unterziehen.

Wenn Sie eine Infrarotkabine mit Vollspektrum-Strahlern nutzen, also solche, die auch die für die Tiefenwärme erforderlichen IR-A-Strahlen abgeben, sollten Sie generell vermeiden, direkt in die Strahler zu schauen. Sie können auch eine Schutzbrille für die Augen tragen. So verhindern Sie, dass IR-A-Strahlen auf Ihre Netzhaut treffen und dort möglicherweise – genau wie beim direkten Blick in die Sonne – Schäden verursachen können.

Geeignet sind Infrarotkabinen für Menschen jeden Alters. Vorausgesetzt, Sie sind gesund, haben kein Fieber, keine Thrombosen, tragen keinen Herzschrittmacher und sind nicht frisch operiert. Alkohol und Drogen haben in einer Sauna oder Infrarotkabine sowieso nichts zu suchen. Menschen mit erhöhtem Blutdruck, Herz-Kreislauf-Störungen, Lähmungen, Sensibilitätsstörungen, Epilepsie, großen Narben, akuten Entzündungen oder einer fortgeschrittenen Schwangerschaft sollten sicherheitshalber vorher ihren Arzt fragen. Ansonsten steht dem Wärmevergnügen für Groß und Klein nicht entgegen.Und da die Wärme der Infrarotkabinen dazu beiträgt, Endorphine auszuschütten, kann der Aufenthalt darin sogar glücklich machen. :)  


Verschiedene Strahlungsarten in Infrarotkabinen (Infrarot A, B oder C) – was ist für wen geeignet?

Grundsätzlich sollte man sich zuerst die Frage stellen, ob die für Tiefenwärme erforderlichen Infrarot-A-Strahlen (IR-A) gewünscht sind oder nicht. IR-A wird vor allem für medizinische Therapien genutzt, weniger für den Privatbereich. Wenn Sie diese Strahlungsart nutzen wollen, sollten Sie die oben beschriebenen Hinweise beachten.

Vollspektrumstrahler(auch ABC-Strahler genannt) enthalten wie die Sonne das vollständige Infrarotspektrum. Der Anteil der kurzwelligen IR-A-Strahlung liegt bei etwa 20 Prozent, dringt auch in tiefere Hautschichten ein und sorgt so für eine gezielte Tiefenerwärmung. Insgesamt ist bei Vollspektrumstrahlern der Anteil der mittelwelligen IR-B-Strahlung am höchsten, am niedrigsten der der langwelligen IR-C-Strahlung. Bei einigen Infrarotkabinen mit Vollspektrumstrahlern können Sie die Intensität selbst variieren. Die Kombination aus allen drei Strahlungsarten (ABC) sorgt am ehesten, obwohl es sich im Gegensatz zur Sauna um eine trockene Wärme handelt, für das von einer klassischen Sauna bekannte Kabinenklima und bietet die intensivste Wirkung. Da es sich um Punkt- oder Stabstrahler handelt, erzielt man die besten Effekte, wenn man sich direkt aufrecht vor sie setzt. Im Gegensatz zu anderen Strahlertypen leuchten sie je nach Hersteller rötlich oder gelblich und heizen sich am schnellsten, oft innerhalb von Sekunden, auf.

Keramikstrahler (auch IR-BC-Strahler genannt) geben mittelwellige Infrarot-B- und langwellige Infrarot-C-Strahlungen in die Kabine ab, wobei der Großteil Infrarot-B-Strahlen sind. Da es sich bei Keramikstrahlern um sogenannte Punkt- oder Stabstrahler handelt, erreicht man durch sie, richtig angewendet, eine sehr zielgerichtete Wirkung.

Magnesiumoxydstrahler haben einen hohen Anteil an IR-C-Strahlung und einen geringen Anteil an IR-B-Strahlung, was zu einer sanften Wärmeentwicklung führt.

Flächenstrahler (auch IR-C-Strahler, Karbonstrahler genannt) verteilen die Wärme im Raum gleichmäßig. Da sie nicht in die tieferen Hautschichten eindringen, wird es generell nicht zu heiß und die Anwendung wird somit auch von Kindern und älteren Menschen gut vertragen.

Zudem gibt es Heizsysteme, die mit Kombinationen der verschiedenen Strahlertypen arbeiten.

Ein Tipp: Probiere Sie aus, bevor Sie sich für eine bestimmte Infrarotkabine entscheiden, wie Sie z.B. mit einer Bestrahlung durch einen Vollspektumstrahler zurechtkommen. Infrarotkabinen gibt es mittlerweile in vielen öffentlichen Wellnesseinrichtungen oder vielleicht nennen ja auch Bekannte bereits eine solche Infrarot-Wärmekabine ihr Eigen.


Worauf muss ich beim Kauf einer Infrarotkabine achten?


Neben ausreichenden und verständlichen Informationen des Herstellers zur Ausstattung, zum (leichten) Aufbau und zum Umgang mit der Infrarotkabine, sollten Sie darauf achten, dass die Ware gut verpackt zu Ihnen geliefert wird und der Kundenservice stimmt. Bei POOL Total können Sie beispielsweise unter 0571 39271100 den Kundenservice erreichen oder direkt über unser Formular einen individuellen Beratungstermin vereinbaren.

Die Wärmekabine sollte entsprechend Ihrer Körpergröße genug Raum für eine entspannte Sitzposition bieten, sich in der Nähe einer Steckdose befinden und aufgrund der Wärmeentwicklung nicht direkt an die Wand gestellt werden.

Hochwertige Materialien besitzen nicht nur eine längere Lebensdauer, sie wirken sich auch direkt auf das Wohlfühlen in und die Wirkung einer Infrarotkabine aus:
  • Das Holz: hier geht es vor allem um gute Wärmespeichereigenschaften, die Nässebeständigkeit und darum, dass das Holz nicht harzt. Besonders geeignet ist kanadisches Hemlock-Holz, welches aufgrund seiner Biegsamkeit besonders gut zu verarbeiten ist, was zu einem hohen Sitzkomfort führt. Zudem ist es äußerst robust und duftet in Kombination mit Wärme aromatisch. Innen sollte das Holz frei von Lacken und Lasuren oder ähnlichen Versiegelungen sein, für die Außenwände sind biologisch abbaubare Lasuren empfehlenswert.
  • Die Strahler: Sie sind das Herzstück der Infrarotkabine und sollten mit Bedacht ausgewählt werden. Unterschiedliche Strahlertechnologien sorgen, wie oben beschrieben, für unterschiedliche Effekte. Allen gemein ist jedoch die wohltuende Wirkung auf den gesamten Körper und die bei Qualitätsprodukten schnelle und dadurch energiesparende Aufheizzeit von maximal wenigen Minuten. Anders als in der Sauna, erwärmen Infrarotstrahler nicht die Luft, sondern primär den menschlichen Körper. Diese Wärme verteilt sich über den Blutkreislauf im gesamten Organismus, was als sehr angenehm empfunden wird. Somit wird auch die Luft in der Kabine nicht sehr heiß, was wiederum verträglicher für den Organismus ist. Allen Infrarotkabinen ist gemeinsam, dass sie Strahler haben, die auf den Rücken einwirken. Es gibt aber auch Seitenstrahler, Strahler im Bereich der Waden sowie Fußbodenstrahler.

Ein wichtiges Kriterium zum Stromsparen und in punkto Umweltfreundlichkeit ist eine gute Isolierung. Hier unterscheiden sich oftmals günstige von höherpreisigen Modellen.

Eine Zeitsteuerung für die Bestrahlungszeit, eine Leselampe und eine einstellbare Außenbeleuchtung gehören mittlerweile zur Standardausstattung. Unverzichtbar, aber nicht immer vorhanden, ist ein Sicherheitssystem zur Abschaltung der Infrarotkabine. Lautsprechersysteme, Farblichttherapie-Systeme und Solevernebler sind schöne Ergänzungen, haben aber auch ihren Preis. Überlegen Sie also, was Sie brauchen und womit Sie ihre Kabine eventuell später noch nachrüsten möchten.

Sie orientiert sich am Volumen der Kabine. Bei kleinen Kabinen für eine Person reichen 1.500 Watt Strahlerleistung. Ist die Kabine größer als 2 m3 sollten es 2.000 Watt sein, über 2,5 m3 (Kabine für bis zu vier Personen) sollte die Leistung der Strahler mindestens 3.000 Watt betragen.

Im besten Fall können Sie die Einstellungen Ihrer Infrarotkabine in wenigen Klicks an Ihre Bedürfnisse anpassen. Daher lohnt sich vor dem Kauf ein Blick in die Bedienungsanleitung.


Infrarotsaunen von POOL Total

Bei POOL Total finden Sie zwei grundsätzliche Arten von Infrarotkabinen in unterschiedlichen Größen. Zum einen die Vollspektrum-Infrarotkabinen der Firma Interline, zum anderen die mit Flächenstrahlern arbeiten Wärmekabinen der Firma Tylö. Bei beiden Herstellern können Sie zwischen Einzel-, Duo- und Eck-Infrarotkabinen wählen. Tylö hat zudem noch eine rechteckige Wärmekabine für 2-3 Personen im Angebot. Passende Handtücher finden Sie in unserer Kategorie Saunahandtuch, Saunahut & Saunakissen.


Infrarotkabinen von Interline

Die Modelle Jade und Ruby des niederländischen Herstellers Interline sind aus hochwertigem kanadischem Hemlock-Holz gefertigt. Diese starke, stabile Nadelbaumart stammt aus dem hohen Norden Kanadas und hat eine feine Struktur ohne Knoten. Die Holzart eignet sich besonders für den Einsatz in Infrarotkabinen, da sie eine gleichmäßige Wärmeabgabe gewährleistet. Die Fullspektrum-Kabine erzeugt dank ihrer Kombination aus A, B und C-Strahlungen schnell einen der klassischen Sauna ähnlichen Effekt, jedoch ohne Erhöhung der Luftfeuchtigkeit. Die Wärmeintensität der Strahler kann auf 0, 25, 50, 75 und 100 Prozent eingestellt werden. Ein benutzerfreundliches Bedienungsfeld mit MP3-Player und integriertem Bluetooth, einschließlich Lautsprechern, sind bereits im Angebot enthalten.


Infrarotkabinen von Tylö

Tylö-Infrarotkabinen gehören zur Oberklasse in diesem Segment. Sie zeichnen sich dank der Pure Infra Technologie nicht nur durch die niedrigste elektromagnetische Strahlung und die geringsten elektrischen Felder aller verfügbaren Infrarot-Wärmekabinen aus, sie verbrauchen auch noch circa 20 Prozent weniger Energie als andere Infrarotsaunen. Infrarotkabinen von Tylö erfüllen damit Anforderungen, die sogar weit über den strengen schwedischen Strahlungsstandards liegen. Außerdem sorgen die EvenHeatTM Flächenstrahler dafür, dass jeder Teil Ihres Körpers gleichmäßig erwärmt wird. Das Design der Kabine besticht durch ihre rahmenlose Ganzglas-Vorderfront und hochwertigen Holzpaneelen aus kanadischem Hemlock-Holz. Im Inneren warten bequeme, abgerundete Sitzbänke, hochwertige Lautsprecher mit integriertem Bluetooth-Audio und indirektes Licht mit einer dimmbaren RGBW-Farblichtsteuerung auf Sie. RGBW sind LED-Streifen mit vierfachen Dioden (rot, grün, blau und weiß auf einer Diode). Sie sorgen für eine angenehmes, gleichmäßiges Licht in jeder Farbe und eignen sich daher zur Farblichttherapie. Durch eine Lüftungsklappe in der Decke ist eine stetige Frischluftzufuhr gewährleistet. Mit dem modernen, WiFi-fähigen Touch-Kontrollgerät IR2 lassen sich die Beleuchtung, die Bluetooth-Lautsprecher, die Zeit, der Systemstatus und die Temperatur problemlos steuern und verwalten.


Fazit zum Kauf einer Infrarotkabine

Die einzig und alleinig beste Infrarotkabine schlechthin gibt es nicht. Jeder Mensch hat schließlich andere Bedürfnisse. Daher sollten Sie sich immer im Vorfeld klar machen, wo Sie Ihre Infrarotkabine platzieren wollen, wie viele Personen diesen nutzen werden, welche gesundheitlichen Aspekte bei Ihnen eine Rolle spielen und was Ihre Wärmekabine darüber hinaus noch können soll. Wenn Sie eine Beratung wünschen, vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Gesprächstermin mit uns. Schließlich sollte der Kauf einer Infrarotkabine eine Investition sein, die Ihnen viele Jahre lang Freude und Wohlbefinden bereitet.