Pool-Frühjahresreinigung

Sobald es im Frühjahr draußen wärmer wird, steigt die Vorfreude – auf ein erfrischendes Bad in Ihrem Gartenpool. Damit Sie voller Freude mit Familie oder Freunden "anbaden" können, bringen Sie Ihr Schwimmbad auf Vordermann. Das fällt Ihnen leicht – mit einigen Tipps und den richtigen Reinigungs- und Pflegemitteln. So steht einem langen Freibadsommer im eigenen Garten nichts im Wege. Mit hygienisch einwandfreiem und klarem Wasser. Freuen Sie sich schon darauf, mit Ihren Kindern einen sonnigen Sonntag lang im sauberen Nass zu planschen. Oder Sie entspannen sich nach einem langen Arbeitstag bei ein paar Schwimmzügen. Vielleicht lassen Sie auch einfach am ersten sonnigen Frühlingsabend oder in einer lauen Sommernacht die Seele baumeln und entspannen sich in Ihrem eigenen Badeparadies. Hier finden Sie ein paar Kniffe, mit denen Ihr Swimming-Pool schnell, sicher und sauber fit gemacht wird:

Schon in der Winterpause an die kommende Poolsaison denken

Je sorgfältiger Sie Ihr Gartenschwimmbad vorbereiten, desto preiswerter und schneller können Sie im Frühling in kristallklares Wasser steigen. Decken Sie Ihren Pool im Herbst mit einer Abdeckfolie ab. Die verhindert nicht nur, dass Laub, Eicheln, kleine Äste, Luftstaub, Insekten oder Kleintiere ins Wasser gelangen. Sie sollte auch möglichst wenig Licht durchlassen. So wird das Wachstum von Algen, das nicht nur in warmen Wintern stattfindet, stark reduziert. Einige Besitzer von privaten Pools lassen das Wasser im Winter im Becken, insbesondere in Gegenden mit milden Wintern. Filter- und Pumpenanlagen bleiben mit einer Intervallschaltung (zum Beispiel mit einer Zeituhr) in Betrieb. Bei starkem Frost muss Wärme erzeugt werden, um das Einfrieren zu verhindern. Viele Poolbesitzer lassen das Wasser jedoch fast vollständig ab und führen eine gründliche Poolreinigung durch. Und sie sorgen dafür, dass möglichst kein Wasser mehr in Leitungen und Pumpen steht. Geben Sie in das verbleibende Wasser ein Überwinterungsmittel. Das unterbindet hartnäckige Verschmutzungen und Kalkablagerungen an der Poolwand. Soweit möglich, bauen Sie Pumpen und Ventile ab und lagern Sie möglichst frostfrei in einer beheizten Garage oder ähnlichen Räumen. Denn wenn verbleibendes Restwasser in Pumpen, Ventilen oder Leitungen gefriert, dehnt es sich aus und kann die Geräte und Schläuche beschädigen. Wenn Sie bei der ersten Frühlingssonne ans Auswintern denken, schauen Sie sich vorher in Ruhe die Bedienungshinweise Ihres Pools und des Zubehörs genau an. Es lohnt sich, diese übersichtlich in einem Ordner abzulegen oder die entsprechenden Text- und PDF-Dateien herunterzuladen und sicher abzuspeichern. So haben Sie sie vor und nach den Reinigungs- und Pflegearbeiten immer zur Hand.





Die ersten Schritte im Frühjahr

Entfernen Sie zunächst mit dem Besen Laub und ähnliches, das sich in den Wintermonaten auf der Abdeckplane gesammelt hat. Wenn Sie die Abdeckplane entfernt haben, prüfen Sie Ihren Gartenpool zunächst optisch auf eventuelle Beschädigungen. Falls Sie Folienwände haben, empfiehlt es sich, Falten herauszustreichen. Aber auch dünne Stahlwände können im Winter Schaden genommen haben. Montieren Sie im Winter abgebaute Pumpen, Ventile und Wasserleitungen. Checken Sie eventulle Solarthermie- oder andere Wärmeanlagen. Überprüfen Sie den Skimmer. Reinigen Sie das Sieb oder tauschen Sie es aus. Wechseln Sie eventuell die Dichtungen an den Zulauf-, Ablauf- und Filtersysteme aus. Pflegen Sie alle Dichtungen mit Silikon. Prüfen Sie auch die elektrischen Sicherungen. Vergewissern Sie sich, dass die Stromkabel der Pumpen in Ordnung sind. Falls im Winter Wasser im Pool verblieben ist, muss es über eine Schmutzwasserpumpe oder den Ablauf entfernt werden. Dabei empfiehlt es sich, beim Absaugen vom Boden dafür zu sorgen, dass die Pumpe keine Luft zieht. Um dies zu verhindern, können Sie gegebenenfalls den Ansaugstutzen oder Schlauch der Pumpe beschweren.

Die Poolreinigung vor dem Befüllen mit Badewasser

Damit der Schmutz nicht antrocknet, sollte direkt beim und nach dem Ablassen des Winterwassers gereinigt werden. Verwenden Sie ausschließlich Reinigungsmittel sowie spezielle Poolbürsten, Handschrubber und Schwämme aus dem Fachhandel. Vermeiden Sie starken Druck, um die empfindlichen Stahl- oder Folienwände nicht zu zerkratzen oder gar Löcher zu verursachen. Wer die richtigen Mittel verwendet, braucht nicht viel Kraft aufzuwenden. Abhängig von der Art der Verschmutzung, sind entsprechende Reiniger erforderlich: alkalisch (beispielsweise bei Fettverschmutzung) oder sauer (zum Beispiel bei Rost, Kalk). Wenn Sie die Bedienungshinweise sorgfältig befolgen, finden Sie die richtigen Reiniger. Hartnäckige Verfärbungen am Wasserrand entfernen Sie mit einem Pool-Radiergummi. Bitte überprüfen Sie auch, ob alle Leitungen und die Filteranlage weitgehend frei von Altwasser sind. Sonst würde beim späteren Betrieb sofort das ganze frische Poolwasser verunreinigt werden.

Wasser marsch – den Gartenpool befüllen

Bevor Sie Wasser einlassen, desinfizieren Sie die Wände mit einem geeigneten Mittel nach Angaben des Herstellers. Dann prüfen Sie nochmal Ihr gesamtes Gartenbad. Sind alle Schäden beseitigt? Stehen die Ventile in der richtigen Stellung? Funktionieren Sicherungen und Fehlerstrom-Schutzschalter? Bleiben Sie beim Befüllen Ihres Pools dabei, und prüfen Sie alle Elemente auf Dichtigkeit und Funktion. Sobald das Wasser die Höhe des Skimmers erreicht, sehen Sie, ob das Absaugen von Verunreinigungen an der Wasseroberfläche funktioniert. Setzen Sie die passenden Aufbereitungs- und Enthärtungsmittel ein. Bei der Dosierung ist genau auf die Herstellerangaben und die Wassermenge in Ihrem Pool zu achten! Auch Wasserhärte und Wasserqualität (vom Wasserwerk aufbereitetes Leitungswasser oder eigenes Brunnenwasser) spielen eine Rolle. Wenn Sie Ihr Poolwasser erwärmen: Parallel zum Befüllen können Sie mit dem Beheizen beginnen.

Nehmen Sie die Filteranlage in Betrieb

Der Quarzsand im Sandfilter oder das Filterglas (Granulat) sorgen für die richtige Filterwirkung. Mit speziellen Produkten können Sie das Filtermaterial entkalken und reinigen. Prüfen Sie auch, ob sich im Sand Verklumpungen gebildet haben. Sie reduzieren die Filtrierleistung im späteren laufenden Betrieb erheblich. Experten empfehlen, den Quarzsand oder das Filterglas regelmäßig auszutauschen, den Sand zum Beispiel alle zwei Jahre. Führen Sie Rück- und Nachspülung durch. Danach kann das Filterventil vom Sandfilter auf laufenden Betrieb gestellt werden. Prüfen Sie den nach den Herstellerangaben nötigen Druck am Manometer und die richtige Einstellung der Entlüftung. Dann sollte die Filterpumpe so eingestellt werden, dass der gesamte Beckeninhalt etwa zweimal täglich umgewälzt und gefiltert wird. Bei großer Hitze oder wenn Ihr Swimming-Pool im Garten intensiv genutzt wird, empfiehlt sich eine dreimalige Umwälzung pro Tag.

Frühling, Sommer und Herbst – jeden Tag leuchtend klares Badewasser

Nach dem Befüllen können Sie pH-Wert und den Gehalt an Chlor ermitteln. Mit modernen, elektronischen Messsets, ergänzt von Testtabletten oder Teststreifen, prüfen Sie wichtige Parameter der Wasserqualität: Dazu gehören Chlor- und Chlordioxidgehalt, pH-Wert, Alkalität und Cyanursäuregehalt, sowie der Gehalt Aktivsauerstoff (MPS), Brom, Ozon und Wasserstoffperoxid. Wiederholen Sie die Pool-Wasseranalyse in den vom Hersteller empfohlenen Abständen, insbesondere, wenn es nach der Inbetriebnahme im Frühjahr wärmer wird. Mit den passenden Aufbereitungsmitteln aus dem Fachhandel sorgen Sie dann für den richtigen pH-Wert, eine sorgfältige, das Wasser entkeimende Dosierung von Chlor, Brom oder anderen.

Unbeschwerter Badespaß dank richtiger Pflege- und Reinigungsprodukte

Bitte nutzen Sie in allen Phasen der Über- und Auswinterung und im Badebetrieb ausschließlich Spezialprodukte. Das Verwenden von Haushaltsreinigern und anderen Chemikalien kann dazu führen, dass die Qualität des Poolwassers beeinträchtigt wird. Trübungen oder auch Beläge an den Poolwänden oder am Boden können die Folge sein. Das ist nicht nur unschön anzusehen. Auch die Werterhaltung Ihres Pools wird erschwert. Hinzu kommt, dass sich Bakterien vermehren können, die die Gesundheit der Badenden gefährden. Deshalb empfehlen sich ausschließlich Pflege-, Aufbereitungs- und Reinigungsmittel vom Fachbetrieb. Eine Auswahl an bewährten Mitteln zur pH-Wert-Regulierung, Desinfektion und Reinigung finden Sie bei uns im Online-Shop für Poolzubehör. Auch Fachprodukte, mit denen Sie mühelos eingetrübtes Wasser oder Algenwachstum verhindern, erhalten Sie im Online-Fachhandel.

Die Arbeit lohnt sich: So gut vorbereitet, haben Sie, Ihre Familie und Freunde dauerhaft Spaß. Viel Freude beim Baden und Planschen im glasklaren, sauberen Wasser Ihres Gartenpools!



Laden Sie hier unsere Pflegefibel - Rundum gepflegtes, klares Wassser. Wir möchten Sie mit den wichtigsten Informationen versorgen, damit Sie sich rundum geschützt fühlen, wenn Sie am warmen Tagen so viel Zeit wie nur möglich im sauberen Schwimmbecken verbringen.