Winterpflege von POOL Total

Schnee, Regen, Kälte und Frost - Viele Einflüsse, denen der Gartenpool in der kalten Jahreszeit trotzen muss. Damit Ihr Pool in der nächsten Poolsaison wieder wohlbehalten zum Einsatz kommen kann, haben wir Ihnen die Rubrik Pool-Winterpflege vorbereitet. Hier finden Sie unter anderem Winterschutzmittel, Abdeckplanen und weiteres Zubehör. So kann Ihr Pool guten Gewissens in den Winterschlaf gehen!



Bereit für den Winter? So machen Sie Ihren Pool winterfest!

Der Herbst steht vor der Tür und wenn selbst die beste Wärmepumpe nicht mehr viel bringt, dann müssen Sie sich - wohl oder übel - auf das Ende der Poolsaison vorbereiten. Aber wenn Sie Ihren Pool am Ende der Saison pünktlich für das Überwintern in Stellung bringen, kann die nächste Poolsaison ohne Probleme starten.

8 Tipps und Tricks, mit denen Sie Ihren Pool winterfest machen können

Wenn Sie unseren Hinweisen Beachtung schenken, dann ist Ihr Pool optimal auf den Winter vorbereitet und kann im Frühjahr in neuer Frische genutzt werden - und das ohne große Nach­besserungen!

1. Stellen Sie die richtigen Wasserwerte ein


Der richtige pH-Wert ist nicht nur im Sommer das solide Fundament für Ihren Pool, wenn Sie darin baden, sondern ebenfalls Winter, wenn der Pool nicht mehr genutzt wird.

Sie sollten auf jeden Fall eine Wasseranalyse durchführen oder durchführen lassen, damit Sie genau im Bilde sind, wie es um Ihr Wasser bestellt ist. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen vorher eine letzte Stoßchlorung bei laufender Umwälzpumpe, um so vorhandenen Schmutz sowie Bakterien und Keime im Becken nicht durch den Winter bringen zu müssen.
Welche Werte sind für die Überwinterung Ihres Pools wichtig?
Nun sollte der pH-Wert - wie in der Badesaison - auf einen optimalen Wert zwischen 7,0 und 7,4 eingestellt werden. Das verhindert Kalkausfällungen durch einen zu hohen pH-Wert. Ist der Wert wiederrum zu niedrig, kann es zur Korrosion von Metallteilen oder Ausbleichungen über den Winter kommen. Gegebenenfalls müssen Sie nun pH-Heber oder pH-Senker vor der Überwinterung einsetzen, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

Im Anschluss sollten Sie die Alkalität in Ihrem Pool anpassen. Dieser Wert gibt an, wie stabil Ihr Poolwasser den eingestellten pH-Wert überhaupt halten kann. Hier sollte Ihr Pool zwischen 80 mg/l und 160 mg/l liegen. Da der Wert im Laufe des Winters natürlich absinkt, empfehlen wir Ihnen, den Wert beim winterfest machen, in den oberen Bereich um 150 mg/l anzuheben.

2. Lassen Sie Wasser aus dem Pool


Wenn Alkalität und pH-Wert korrekt eingestellt wurden, sollten Sie im Anschluss für Ihre Wintervorbereitungen den Wasserspiegel in Ihrem Pool bis unter den Skimmer absenken. Eine Überwinterung des Pools sollte immer im gefüllten Zustand erfolgen, da die Füllung Ihrem Pool eine gewisse Stabilität verleiht und dieser so vor äußeren Einflüssen besser geschützt ist. So kann der Pool dem erhöhten Druck von außen durch einen erhöhten Grundwasserspiegel oder beim Einsetzen von Tauwetter im Frühjahr besser standhalten.

Den Skimmer können Sie im Anschluss reinigen und mit einem Winterverschluss für die Überwinterung bereit machen. Durch diese Abdichtung kann kein Wasser mehr in die Anschlüsse fließen.

Nachdem Sie das Wasser aus dem Pool gelassen haben, sollten Sie ein Mittel zur Überwinterung Ihres Pools in das Wasser geben. Diese kleine Zugabe bildet einen schmutzabweisenden Schutzfilm. Dieser verhindert ein Festhaften von Kalk und Schmutz an der Folie oder den Wänden Ihres Pools und baut sich selbst über den Winter ohne Rückstände wieder ab. So erleben Sie im Frühjahr keine böse Überraschung!

3. Reinigen Sie die Wände des Pools

Da nun Ihr Poolwasser optimal auf die Überwinterung vorbereitet und der Wasserspiegel gesenkt wurde, können Sie ganz einfach etwaige Verschmutzungen am Beckenrand entfernen. Diese Verunreinigungen treten auf, wenn beispielsweise Cremes wie Sonnencreme nicht komplett eingezogen sind, bevor der Pool benutzt wurde. Aber auch Dreck aus der Luft kann sich im Wasser sammeln. Die enthaltenen Fette und Stoffe schwimmen dann auf dem Wasser und können sich am Beckenrand absetzen.

Mit einem Rand- und Beckenreiniger können diese Verschmutzungen schonend entfernt werden. Dabei werden die Mittel im Verhältnis 1:2 mit Wasser verdünnt und mit einem Schwamm auf die betreffenden Stellen aufgetragen bis die Verunreinigungen sich gelöst haben. Der Randreiniger eignet sich gut, um Fett und Schmutz von Fliesen und Folien zu lösen, da er besonders materialschonend ist. Der Beckenreiniger ist für grobe Verschmutzungen wie Kalk und andere Ver­krustungen geeignet.

4. Rohr frei!


Ihr Pool strahlt nun hoffentlich wie am ersten Tag und Sie sind dem Abschluss der Vorbereitungen für die Überwinterung Ihres Pools wieder einen Schritt nähergekommen. Jetzt sollten Sie die Einlaufdüsen mit einem passenden Winterstopfen ver­schließen. Dieser Stopfen verhindert ein Eindringen von Wasser. Das ist deshalb wichtig, weil sich Wasser - nicht nur im Winter - beim Gefrieren ausdehnt, und so Leitungen und Anschlüsse zum Platzen bringen kann. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch teuer und lässt sich einfach vermeiden.

Sie sollten sämtliche Leitungen und Ihren Filterkessel vor dem Winter - bis auf den Pool selbst - vollständig leeren und mit geeigneten Winterstopfen verschließen. Auch eine vorhandene Solarheizung sollte entleert werden. Nur so verhindern Sie kostspielige Schäden, die Ihren persönlichen Start in die nächste Poolsaison nach dem Winter um Wochen oder schlimmstenfalls Monate zurückwerfen können.

5. Entfernen Sie Poolzubehör aus dem Becken

Zubehör für Ihren Pool sollte im Zuge des winterfest-machens - soweit möglich - aus dem Pool entfernt werden. Chlordosierer, Poolsauger oder auch Aquafitness-Artikel sind nicht für Frost und Eis ausgelegt und können dieselben Probleme wie Ihre Leitungen oder Einlaufdüsen bekommen: Wasser gefriert, dehnt sich aus und bringt Behälter zum Platzen.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, dass Sie Ihr Poolzubehör am Ende der Saison, noch vor dem Winter, aus dem Becken holen, gut abtrocknen und trocken lagern.

6. Verringern Sie den Wasserdruck


Da sich Wasser beim Gefrieren ausdehnt und wir noch Wasser im Pool haben, wollen wir selbstverständlich nicht, dass durch den erhöhten Wasserdruck Schäden an den Wänden oder der Folie entstehen. Um das zu verhindern, werden sogenannte Eisdruckpolster im Pool eingesetzt. Diese Polster sorgen dafür, dass sich keine geschlossene Eisdecke in Ihrem Pool bilden kann, die zu starken Beschädigungen führen kann.

Eisdruckpolster werden mit Haken und Ösen anein­andergekettet und in den Pool gesetzt, wo sie an der Oberfläche schwimmen und den Druck durch das gefrorene Wasser verteilen. Um diese Aufgabe optimal zu bewältigen, sollten die Eisdruckpolster in Kreuzform eingesetzt werden.

7. Decken Sie das Becken ab

Nun sind Sie fast fertig und Ihr Pool ist so gut wie winterfest und bereit für das Saisonende. Optional können an dieser Stelle noch Winterkissen eingesetzt werden. Sie sollen die Verteilung des Drucks unter der Winterabdeckplane unterstützen und somit verhindern, dass bei starken Niederschlägen die Poolplane eingedrückt wird und vollläuft. Bei Pfützen auf Ihrer Poolplane kann es ? besonders bei Frost ? dazu führen, dass sich eine Eisdecke bildet, die Plane und Folie beschädigen kann.

Nun ziehen Sie die Winterabdeckplane über Ihren Pool und befestigen sie entsprechend. Eine Winterabdeckplane ist größer als Ihre Sommerplane und liegt auf dem Wasserspiegel auf. Es gibt aber auch Sicherheitsabdeckungen für Ihren Pool, die ausgerollt werden können und durch eine stabile Legierung aus Aluminium verstärkt sind. Gerade bei eingelassenen Pools, sowie bei Kindern und Haustieren, empfehlen wir Ihnen diese Konstruktion, da auch bei einer dichten Schneedecke keine Gefahr besteht, durch die Plane in das eiskalte Wasser zu stürzen.

Aber auch einfachere Lösungen können komplett ausreichen, wenn Ihr Pool nur teileingelassen oder freistehend aufgebaut wurde bzw. keine Unfallgefahr besteht. Einfache Winterabdeckplanen für Ihren Pool werden übergezogen und festgespannt. Achten Sie allerdings darauf, dass sich kein Wasser auf der Plane sammeln kann und passen sie gegebenenfalls die Position Ihrer Winterkissen dahingehend an.

Wenn Sie nun keine Lust auf Winterkissen haben, können Sie auch zu aufblasbaren Abdeckplanen greifen. Diese sind - wie der Name sagt - mit einer Luftpumpe aufzublasen und schaffen so eine Oberfläche, auf der sich weder Schnee noch Wasser sammeln können.

8. Letzte Schritte


Auch bei wichtigen Elementen wie der Wärmepumpe oder den Solarabsorbern Ihres Poolsystems sollte im Zuge der Reinigung das Wasser abgelassen werden. Ihre Wärmepumpe kann zusätzlich noch mit einer Winterplane abgedeckt werden. Diese Winterabdeckung kann Ihre Wärmepumpe dann zuverlässig vor eindringender Feuchtigkeit beim Überwintern Ihres Poolsystems schützen.
Herzlichen Glückwunsch, Ihr Pool ist nun winterfest!