Filtern

Whirlpool und Hot Tub Reinigung

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 10 von 10

Pflege und Reinigung von Whirlpools

Wenn sich der Sommer verabschiedet und es draußen wieder kälter wird, gönnen sich Wellness-Fans wieder regelmäßig entspannende Sprudelbäder. Nach einem anstrengenden Tag gibt es doch nichts Angenehmeres, als in den hauseigenen Whirlpool zu steigen und sich von den Alltagsstrapazen zu erholen. Beim Blubbern des wohlig temperierten Wassers sind die Sorgen schnell vergessen. Körper, Geist und Seele tanken neue Energie. Damit ein Whirlpool auch langfristig und ohne Einschränkungen seiner Funktionen genutzt werden kann, muss er regelmäßig gereinigt werden.


Deshalb ist die Whirlpool-Reinigung so wichtig

Ein Whirlpool ist der Inbegriff für Wellness und Entspannung. Wenn die Pflege vernachlässigt und der Whirlpool nicht regelmäßig gereinigt wird, kommt es schnell zur Ausbreitung von Bakterien, zu Verstopfungen in den Leitungen und zu hartnäckigen Ablagerungen. Das warme Wasser bietet Mikroorganismen ideale Lebensbedingungen und im Rohrleitungssystem fühlen sie sich am wohlsten. Bei einer Ausbreitung von Bakterien ist die notwendige Hygiene allerdings nicht mehr gewährleistet.

Innerhalb kurzer Zeit wird das komplexe Rohrsystem regelrecht von Bakterien besiedelt. Kommen dann auch noch Rückstände von Badezusätzen und Kalk hinzu, beginnt das Wasser unangenehm zu riechen. Der Aufenthalt im Whirlpool ist dann alles andere als erholsam. Doch nicht nur das. Aufgrund von unzureichender Pflege kommt es sehr wahrscheinlich auch zu Funktionsstörungen bis hin zum Defekt einzelner Funktionen. Mit gründlichen Reinigungsmaßnahmen lässt sich dieser Problematik jedoch effektiv vorbeugen.


Die richtige Reinigung des Whirlpools nach der Nutzung

Der Reinigungsaufwand eines Whirlpools unterliegt verschiedenen Faktoren. Unter anderem ist die Nutzungsintensität von großer Bedeutung. Ein Whirlpool, der nur gelegentlich genutzt wird, muss nicht so häufig gereinigt werden wie ein Whirlpool, der mehrmals pro Woche im Betrieb ist. Aber auch die Art der Whirlpool-Nutzung spielt eine Rolle. Während sich die einen vor dem Bad kurz abduschen, steigen die anderen direkt in den Whirlpool. Wer auf die Dusche verzichtet, trägt verschiedene Kosmetikrückstände und Schmutzpartikel in das Wasser hinein.

Für den optimalen Komfort sind viele Whirlpools mit einer praktischen Ablage für Snacks und Getränke ausgestattet. Doch auch beim Genießen kleiner Snacks geraten Krümel und damit Verschmutzungen ins Wasser. Unabhängig davon, um welches Modell es sich handelt, sollte ein Whirlpool nach dem Gebrauch mit kaltem Wasser ausgespült und anschließend mit einem Tuch gereinigt werden. Dabei sollten keinesfalls Haushaltsreiniger zum Einsatz kommen, sondern ausschließlich spezielle Reinigungsprodukte, die für die Pflege von Whirlpools entwickelt wurden. Der Gebrauch spezieller Oberflächenreiniger verhindert hartnäckige Kalk- und Schmutzablagerungen, ohne dabei die Flächen des Whirlpools anzugreifen.

Hinweis: Es gibt für jeden Whirlpool spezifische Reinigungsempfehlungen. Diese lassen sich individuell in der Gebrauchsweisung des Herstellers nachlesen. Einige Whirlpools verfügen zudem über ein automatisches Reinigungssystem, das einen Großteil der Reinigung übernimmt.


Whirlpool-Grundreinigung in 3 Schritten

Ein Whirlpool sollte, je nach Nutzungsintensität im Abstand von zwei bis drei Wochen richtig gereinigt werden. Eine gewissenhafte Grundreinigung ist der beste Schutz vor Bakterien, Kalk und Verschmutzungen. Hierfür wird der Whirlpool zunächst mit kaltem Wasser gefüllt. Unter Beachtung der Herstellerangaben für das jeweilige Produkt erfolgt anschließend die Zugabe der Reinigungssubstanz. Im nächsten Schritt wird die Whirlpoolpumpe aktiviert. Nach einer Pumpenlaufzeit von 15 bis 30 Minuten kann das Wasser im Whirlpool wieder abgelassen werden. Das gesamte Rohrsystem wurde nun durchspült und von sämtlichen Verschmutzungen befreit. Im Anschluss an die erste und wichtigste Reinigungsphase geht es daran, die Oberflächen zu reinigen. Beim Ausspülen der Wanne mit kaltem Wasser werden die verbliebenen Reinigungsmittel- und Schmutzrückstände von den Oberflächen gelöst.

Damit ist die Whirlpool-Grundreinigung erfolgreich abgeschlossen und der Whirlpool erstrahlt im neuen Glanz ? bereit für das nächste Entspannungsbad. Die regelmäßige Grundreinigung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und ist eine wichtige Voraussetzung für hygienisch unbedenkliche Whirlpoolbäder. Allerdings darf das gründliche Ausspülen des Whirlpools, nach jeder Nutzung, keinesfalls vernachlässigt werden.


Badezusätze im Whirlpool

Ein Whirlpool dient, unabhängig vom Modell, ausschließlich dem Entspannen und der Unterstützung des Wohlbefindens. Nicht jedoch der täglichen Körperhygiene. Die gängigen Badezusätze, so wie wir sie für den Gebrauch in einer normalen Badewanne kennen, sind nicht für Whirlpools geeignet. Beim Schaumbad kommt hinzu, dass das sprudelnde Wasser im Whirlpool die Schaumbildung massiv verstärkt. Auch von Shampoo und Seife ist dringend abzuraten. Wer die genannten Zusätze dennoch in den Whirlpool gibt, riskiert Verstopfungen und damit einhergehende Beschädigungen im Rohrleitungssystem. Besser geeignet sind spezielle Badezusätze und Badesalze für den Whirlpool, die optimal auf ihre Nutzungszweck abgestimmt und frei von Farb- und Zusatzstoffen sind.