• Anmelden
    Anmelden

    Passwort vergessen


    Sie haben noch kein Konto? Jetzt registrieren

  • Hilfe
Versandkostenfrei ab 49 € innerhalb Deutschlands

Stoßchlorung

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T Ü U V W Z alle

Stoßchlorung

Der Begriff Stoßchlorung beschreibt eine kurzfristige Überdosierung von Chlor im Schwimmbadwasser.

Der Vorgang wird oft auch als Schockchlorung bezeichnet. Der Chlorwert im Beckenwasser wird kurzfristig auf 3 bis 5 mg/l angehoben. Ziel der Stoßchlorung ist es, einen bereits vorhandenen Algenbefall effektiv zu bekämpfen oder frisch eingefülltes Poolwasser bereits von Beginn an vor Verunreinigungen zu schützen.

Die Behandlung sollte regelmäßig wiederholt werden, um stets optimale Wasserwerte im Pool zu gewährleisten. Wenn das Beckenwasser zuvor starken Belastungen ausgesetzt war (z.B. Gewitter, schwül-heißes Wetter, Pool-Party), ist sie sogar zwingend notwendig, um die Wasserwerte wieder auf ein optimales Niveau zu regulieren.

Eine Stoßchlorung durchführen ist denkbar einfach. Dennoch müssen einige wichtige Punkte beachtet werden. Dazu gehört beispielsweise der pH-Wert im Poolwasser. Nur mit einem perfekten pH-Wert von 7,2 entfaltet die Schockchlorung eine optimale Wirkung. Anschließend sollte der Filter gründlich durchgespült werden. Danach werden die Tabletten zugegeben.

In der Folge sollte der Chlorgehalt im Wasser regelmäßig kontrolliert werden, bis er sich wieder in einem akzeptablen Bereich befindet. Es empfiehlt sich das Becken während der Behandlung nicht zu nutzen, um Haut- und Atemwegsirritationen zu vermeiden.