Rückspülen

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T Ü U V W Z alle

Rückspülen


Eine Rückspülung dient der Reinigung des Filtermaterials.

Dazu wird die Fließrichtung des Wassers im Schwimmbecken zeitweise umgekehrt. Auf diese Weise wird das Filtermedium von unten aus durchströmt und somit gereinigt. Nur so kann das Filtermaterial Verschmutzungen im Beckenwasser effektiv binden.

Die Rückspülung ist folglich ein wichtiger Teil der mechanischen Schwimmbeckenpflege. Sie sollte daher regelmäßig und gründlich erfolgen. Eine Rückspülung wird notwendig, wenn der Anfangsbetriebsdruck im Manometer bei sauberer Füllung um einen Wert von 0,3 bis 0,5 bar gestiegen ist.

Es sollte stets so lange rückgespült werden, bis das Wasser im Schauglas der Filteranlage wieder klar ist. Wasserpflegemittel sollten erst wieder nach dem Rückspülen dem Beckenwasser zudosiert werden, da sie ansonsten unnötig beim Rückspülen anteilig verloren gehen.

Da durch das Rückspülen die Körner des Filtermediums immer runder werden, halten sie auch weniger Schmutz zurück und die Filterleistung sinkt. Es empfiehlt sich daher, das Filtermaterial in regelmäßigen Abständen, etwa alle zwei Jahre, auszutauschen.