Filtern

Saunatechnik

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3

Der Saunaofen - Das Herzstück jeder Sauna

Spricht man von Saunatechnik, ist damit zumeist der Saunaofen gemeint. Er bildet das Herzstück einer Sauna und damit die Grundlage für ein erholsames Schwitzbad. Ein guter Saunaofen heizt die Sauna schnell und durchgängig auf eine Temperatur zwischen 80 und 120 Grad Celsius auf. Welcher Saunaofen am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa von der Größe der Saunakammer, dem Wand- und Bodenbelag sowie der Wärmeisolierung. Grundsätzlich gilt, je größer die Saunakammer, umso besser sollte der Wärmegrad des Ofens sein. Als Faustregel gilt ein Kilowatt Ofenleistung pro Kubikmeter Saunaraum. Saunaöfen sind in verschiedene Ausführungen und Formen erhältlich. Sie können an der Wand montiert oder freistehend installiert werden. Elektroöfen werden in der Regel innerhalb der Sauna platziert, Holzöfen können hingegen auch außerhalb installiert werden.

Saunaofen mit Steinen

Welche Arten von Saunaöfen gibt es?

Elektroöfen sind aufgrund ihrer leichten Bedienung beliebt. Die gewünschte Temperatur lässt sich in der Regel direkt am Gerät regulieren. Es heizt die Sauna selbstständig auf die gewünschte Temperatur auf und hält diese konstant. Für den Betrieb eines Elektroofens wird meistens ein Starkstromanschluss benötigt. Der Anschluss sollte in jedem Fall durch einen Elektriker durchgeführt werden. Steht kein Starkstromanschluss zur Verfügung, bietet sich alternativ ein Elektroofen für die Steckdose an. Diese kleineren Saunastrahler lassen sich problemlos an eine normale 230 Watt Steckdose anschließen. Diese Öfen erreichen meistens eine Temperatur von maximal 80 Grad Celsius. Holz- oder Kaminöfen kommen meistens in Saunahütten oder Außensaunen zum Einsatz. Ein Stromanschluss ist hier nicht notwendig, der Ofen wird ganz einfach mit Holz beheizt. Das heißt aber auch, dass man ständig frisches Holz nachlegen muss, um die Temperatur konstant zu halten. Moderne Modelle können die Verbrennung drosseln und die Hitze effektiv weiterleiten. So lässt sich der Saunagang entspannt genießen, ohne ständig neues Holz nachlegen zu müssen. Um eine Gartensauna mit Holz beheizen zu dürfen, gilt es allerdings verschiedene gesetzliche Bestimmungen einzuhalten. Diese sind zudem von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Es empfiehlt sich daher, das Bauvorhaben vorab mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger zu besprechen. Er weiß am besten, welche Auflagen und Vorschriften einzuhalten sind.


Kombiöfen als Saunaöfen

Es hängt also ganz von den persönlichen Vorlieben ab, welcher Saunaofen am besten für die heimische Sauna geeignet ist. Wer sowohl die Vorzüge eines elektrischen Saunaofens sowie die Annehmlichkeiten eines Holzofens genießen möchte, sollte auf sogenannte Kombigeräte zurückgreifen. Diese werden je nach Belieben entweder mit Holz oder mit Strom betrieben.


Saunasteuerung & Saunasteuergeräte

Eine Saunasteuerung ist ein wesentliches Element in einer modernen Sauna. Denn durch die Saunasteuerung wird das Klima in der Sauna geregelt und auch kontrolliert. Man kann ein solches Steuerelement individuell einstellen und auf die Sauna abstimmen, ganz den persönlichen Wünschen entsprechend. Im Grunde steuert und kontrolliert ein Saunasteuergerät die Raumtemperatur und auch die Luftfeuchtigkeit, die in der Sauna vorherrscht. Somit kann man mit einer solchen Steuerung für ein stetig angenehmes Raumklima sorgen. Am Saunaofen gibt es dafür einen sogenannten Steueranschluss, der dafür sorgt, dass die Regelung des Klimas in der Saunakabine stabil gehalten werden kann und somit auch nicht manuell nachgeregelt werden muss.


Saunasteuergerät für die Regelung von Temperatur und Luftfeuchte

Wenn man beim Saunieren zum Beispiel den finnischen Saunagang präferiert, dann regelt man die Luftfeuchtigkeit im Raum nach unten, denn für einen typisch finnischen Saunagang benötigt man ein vergleichsweise trockenes Klima in der Sauna. Wenn man hingegen eher ein Dampfbad bevorzugt, dann sollte man die Temperatur im Raum herunter regeln und dafür aber die Luftfeuchtigkeit eher anheben. Daraus resultiert, dass man bei einem perfekten Saunagang auf ein Saunasteuergerät nicht verzichten kann, es ist vielmehr ein Muss, dass man eine Steuerung an den Saunaofen anschließt. Saunasteuergeräte sind die optimalen Ergänzungen bei bekannten Saunaöfen und auch bei Saunaöfen, die mit einem sogenannten Verdampfersystem ausgestattet sind. Somit wird die Steuerung der Temperatur und Luftfeuchte in der eigenen Sauna zu einem wahrhaften Kinderspiel und der Entspannungsfaktor und das Wohlfühlen beim Saunagang wird erheblich gesteigert. Die Regelung von Temperatur und Luftfeuchte lässt sich durch ein Saunasteuergerät exakt und darüber hinaus auch äußerst bequem regeln und kontrollieren. Die eigentliche Schaltleistung beträgt bei einem Saunasteuergerät in der Regel bis zu maximal 9 Kilowatt, aber man kann diese Leistung durch ein zusätzliches Schaltgerät auf bis zu 36 Kilowatt anheben. Auch können bei verschiedenen Saunasteuerungen Verdampfer mit einer Leistung von 3 Kilowatt extra angesteuert werden.

Saunasteuerung zur steuerung der Temperatur in der Sauna

Die passende Sauna-Steuerung für Saunaofen auswählen

Die Technik beim Saunasteuergerät ist in den vergangenen Jahren extrem ausgefeilt und weiterentwickelt worden. Während es früher einfach nur einen Schalter zum Ein- oder Ausschalten und einen weiteren Schalter zur Leistungseinstellung zwischen den Stufen Minimalleistung und Maximalleistung gab, hat man heute Steuerungsgeräte, die sowohl die Temperatur und Luftfeuchte, als auch die Dauer der Saunanutzung, die Lichteinstellungen, verschiedene Klänge und auch diverse Sicherheitskontakte regulieren und kontrollieren können. Die Saunasteuerungen werden ständig weiterentwickelt und die Anzahl an Funktionen wächst ebenso. Somit sorgen diese Steuerungsgeräte nicht nur für das perfekte und individuell einstellbare Wohlbefinden während des Saunaganges, sondern auch für ein erhebliches Maß an Sicherheit und Kontrolle der verschiedenen Funktionen der Sauna.


Saunasteuergerät kaufen - Was gibt es zu beachten?

Wichtig ist, dass man sich als privater Saunabesitzer vor der Anschaffung eines Saunasteuergerät umfassend beraten lässt und sich auch informiert, damit man auch wirklich das passende Saunasteuergerät für die jeweilige Sauna und den speziellen Anforderungen entsprechend auswählt. Damit man sich bei der Sicherheit keine Sorgen machen muss, sollte man sich darüber hinaus zur Steuerung auch noch ein gültiges Prüfsiegel mit aushändigen lassen. Es gibt verschiedene Varianten an Saunasteuerungen. Die Auswahl reicht von einfachen Steuerungen mit verschiedenen Basisfunktionen bis hin zu LCD-Steuerungen, die multifunktional ausgerichtet sind. Der Saunagänger muss letztlich entscheiden, welche Funktionen er in seiner Sauna steuern und kontrollieren möchte, denn sein Wohlbefinden steht schließlich im Zentrum des Saunierens.